Katalogsuche verfeinern

Die Suche erzielte 3 Treffer. Diese Suche abonnieren

|
Fritz Lang / Filmregisseur: Gordian Maugg ; Drehbuchautor: Gordian Maugg [und andere] ; Bildregisseur: Lutz Reitemeier ; Musikalische

von Finzi, Samuel | Ferch, Heino | Thieme, Thomas | Wagner, Tobias | Reitemeier, Lutz | Maugg, Gordian.

Visuelles Material Visuelles Material | [2016] | BIOGRAFIE | Biopic | Weitere Titel zum Thema Verfügbarkeit: Keine Exemplare verfügbar Ausgeliehen (1).
George

von Gino, Alex [Autor] | Ernst, Alexandra [Übersetzer].

Computerdatei eBook zum Download | 2016 | Drama | Biopic | Abenteuer & Entdecken | Weitere Titel zum Thema <p>Sei, wer du bist!</p><p>George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem großen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiß davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr größtes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen.</p><p>›George‹ erzählt einfühlsam und unprätentiös vom Anderssein und ermutigt, den eigenen Weg zu gehen. Der erste Kinderroman zum Thema Transgender, der auch ältere Leser fesseln wird und der die Botschaft vermittelt: Sei, wer du bist!</p>Verfügbarkeit: Prüfe, ob verfügbar
Karl der Große: Die Korrektur eines Mythos / Rolf Bergmeier

von Bergmeier, Rolf 1940- [Verfasser].

Computerdatei eBook zum Download | CD | Jugendsachbuch | Biographie | o.IK | Geschichte und Politik | TV-Film | Biopic | Historisches | Karl <I., Heiliges Römisches Reich, Kaiser> | Karl <Römisch-Deutsches Reich, Kaiser, I.> | Biografien & Erinnerungen | Weitere Titel zum Thema Regelmäßig und nicht nur zur Karlspreisverleihung wird Karl der Große euphorisch beschworen. Selbst nüchterne Historiker ergehen sich dann gerne in Lobeshymnen auf den "Vater Europas" und preisen Karl als Vermittler antiker Kultur und Gelehrsamkeit. Und doch hat Karl nicht eine einzige öffentliche Schule gegründet, keine Wissenschaftsdisziplin gefördert, kein einziges Theater eröffnet und nicht eine öffentliche Bibliothek finanziert. Vor und nach ihm liegt die städtische Kultur am Boden, die Menschen hausen in armseligen Holz-Baracken, entleeren ihre Notdurft auf den Straßen, und Paris ist ein Müllhaufen. Statt Bildung, Wissenschaft und Kultur erlebt man Karls Handeln und seine Gesetze nur allzu oft als unversöhnliche Theologie, die unverhohlen droht: "Sterben soll, wer Heide bleiben will". Nicht zuletzt deshalb führt er sein ganzes Leben lang Kriege, fördert Bischöfe und Klöster nach Kräften und wird von der Kirche im Gegenzug selig und sogar heilig gesprochen. Karl ist weder "Leuchtturm", noch "Vater Europas". Sein Denken und Handeln stehen im krassen Gegensatz zu allem, was Europa Gesicht und Farbe verleiht, und hat mit dem Europa, wie wir es heute verstehen, mit der Fähigkeit zum demokratischen Diskurs, mit Kritik und Kompromiss, mit Toleranz, mit kultureller Vielfalt und freiem Denken nicht das Geringste zu tun. Europa ist anders. Es gilt, mit den traditionell gepflegten Karlslegenden aufzuräumen und mit einer Figur, die nicht als Vorbild taugt.Verfügbarkeit: Prüfe, ob verfügbar

Powered by Koha